Logo TrennungsFAQ.de

Scheidung Online: Ist das möglich?

Es ist ein Thema, das einem bestimmt zu Ohren kommen wird, wenn man sich mit der Trennung und Scheidung vom Ehepartner beschäftigt: die Scheidung Online. Bei dieser Form der Scheidung werden die meisten oder auch alle Angelegenheiten online und nicht wie bei der regulären Scheidung persönlich in der Kanzlei abgewickelt. Daraus ergeben sich für viele Ehepartner oft einige Vorteile, denn ein solches Verfahren ist durch die fehlenden persönlichen Treffen meist nicht nur weniger nervenaufreibend, sondern benötigt auch weniger Zeit. Wer zudem noch einige Hinweise zur Online Scheidung beachtet und sich mit seinem Ehegatten weitestgehend einig ist, kann mit dieser Form der Scheidung im Optimalfall außerdem auch noch bares Geld sparen!

Was ist eine Scheidung Online?

Die Scheidung online abzuwickeln ist eine moderne Art und Weise, sich von seinem Ehegatten scheiden zu lassen. Dabei werden bei einer Scheidung Online sämtliche Angelegenheiten zwischen dem Fachanwalt und dem bzw. den Ehegatten online erledigt, so dass persönliche Besuche in der Kanzlei so gut wie überflüssig sind. Der Austausch zwischen den Beteiligten findet z.B. per Email, Telefon oder speziellen Online-Formularen statt. Der Ablauf einer Online-Scheidung gestaltet sich dabei wie folgt: Interessierte Ehegatten müssen erst einmal einen Fachanwalt finden, der diese Möglichkeit anbietet und dann meist ein entsprechendes Online-Formular auf dessen Webseite ausfüllen. Im Anschluss werden dem Rechtsanwalt sämtliche Dokumente, Urkunden oder auch Unterschriften, die für die Scheidung bzw. den Scheidungsantrag benötigt werden, z.B. per Post, Email oder Fax zugeschickt. Tauchen von Seiten des Anwalts oder der Ehegatten Fragen, Unklarheiten oder neue Informationen auf, können diese z.B. per Telefon oder Email geklärt und übermittelt werden. Nur für den konkreten Scheidungstermin am Ende des Verfahrens müssen die Beteiligten dann persönlich vor dem Familiengericht erscheinen, denn nach wie vor kann eine Scheidung in der Regel nur offiziell und rechtmäßig vollzogen und beurkundet werden, wenn beide Ehepartner auch persönlich vor Gericht anwesend sind.

Welche Vorteile hat eine Scheidung Online?

Für eine Scheidung benötigt man immer mindestens einen Fachanwalt, denn nur ein Anwalt kann den Scheidungsantrag beim Familiengericht einreichen. Wer sich online scheiden lassen will hat zum einen schon einmal den Vorteil, dass er sich den Anwalt in ganz Deutschland frei aussuchen kann. Denn bei einer Online Scheidung sind persönliche Treffen in der Kanzlei nicht nötig (auf Wunsch aber möglich), so dass die Scheidung unabhängig vom Wohnort bei jedem beliebigen Fachanwalt durchgeführt werden kann, während man bei einer regulären Scheidung häufig nach einem Anwalt im Umkreis sucht, um lange Fahrtwege zu vermeiden. Problematisch ist die Ortsgebundenheit gerade bei Menschen, die sehr ländlich oder gar im Ausland wohnen, oder beruflich sehr eingespannt sind, da diese viel organisatorischen Aufwand in Kauf nehmen müssten. Bei einer Online-Scheidung ist diese Gebundenheit kein Problem, da die Korrespondenz mit dem Anwalt von jedem beliebigen Ort aus mit Internet und Telefon erledigt werden kann. Dabei sollte man beachten, dass die Vorteile der Scheidung Online ganz besonders dann zum Tragen kommen, wenn sich die Ehegatten weitestgehend über die wichtigen Aspekte der Scheidung (z.B. die Ehescheidung an sich, den Unterhalt für die Kinder oder den Versorgungsausgleich) einig sind. Denn ist das der Fall, können die nötigen Dokumente schnell ausgetauscht und vorbereitet werden. Gibt es noch viele streitige Punkte (z.B. zum Unterhalt oder Sorgerecht) eignet sich eine reguläre Scheidung meist besser, da hier persönlich vieles besser besprochen werden kann. Das trifft auch auf Menschen zu, die sich mit dem Kontakt via Email oder Telefon schwer tun, weil sie z.B. keine deutschen Muttersprachler sind. Eignet sich die Online-Scheidung für ein Ehepaar, kann es dadurch viele Vorteile genießen. Und hier zählen nicht nur positive Aspekte wie Ortsungebundenheit oder die Zeitersparnis dazu, denn zu guter Letzt entscheiden sich viele Ehegatten auch für diese Art der Scheidung, weil sie sich einen Kostenvorteil davon erhoffen. Dabei kann man mit einer Online-Scheidung tatsächlich Scheidungskosten sparen, wenn man bestimmte Punkte beachtet.

Kann man mit einer Online Scheidung Kosten sparen?

Ja, mit einer Scheidung Online kann man Kosten sparen, hat schon das Oberlandesgericht Hamm in einem Urteil am 07.05.2013 entschieden. Relevant ist hier die Tatsache, dass sich eine Online Scheidung immer ganz besonders für die Ehegatten lohnt, die sich in vielen Punkten selbst einigen können. Und wer sich einigen kann, spart bei einer Scheidung bares Geld. Das Stichwort ist hier die einvernehmliche Scheidung, bei der z.B. nur ein Anwalt ausreichend ist und das Gericht den Verfahrensstreitwert um bis zu 30% senken kann, was die Scheidungskosten in Form von Anwalts- und Gerichtsgebühren um einiges verringert. Grundsätzlich besteht eine Scheidung jedoch immer aus den gleichen Kostenpunkten: den Anwaltsgebühren, den Gerichtsgebühren und den eignen Kosten (z.B. Fahrt- oder Telefonkosten). Da sich die Anwalts- und Gerichtsgebühren nach dem Streitwert des Verfahrens berechnen, kann man somit nur sparen, in dem man diesen wie beschrieben senkt oder auch die eigenen Kosten (z.B. durch eingesparte Fahrtkosten wie bei einer Scheidung Online) verringert.

Was sollte man sonst noch beachten?

Grundsätzlich wird eine Online Scheidung – wie die reguläre Variante auch – von einem Fachanwalt durchgeführt und kommt letztendlich zum selben Ziel: der Ehescheidung. Wichtig ist hier im Vorfeld eine gründliche Recherche im Internet und im Freundes- und Bekanntenkreis, um so einen geeigneten Anwalt ausfindig zu machen. Anbieten kann die Scheidung Online prinzipiell jede Kanzlei, und anders als bei einer regulären Scheidung überzeugt man sich bei einer Online Scheidung in der Regel nicht in einem persönlichen Gespräch von den Kompetenzen und Fähigkeiten des Anwaltes. Daher sollte man insbesondere bei dieser Variante darauf achten, einen seriösen und guten Anwalt für die Scheidung zu finden. Eine weitere Besonderheit ist zudem die Anonymität des Scheidungsverfahrens, denn abgesehen vom Scheidungstermin sehen sich Rechtsanwalt und Mandanten meist überhaupt nicht. Problematisch ist hier, dass durch die fehlenden persönlichen Gespräche oft auch kleine Besonderheiten und Informationen ungeachtet bleiben, die bei einer regulären Scheidung im ausführlichen Beratungstermin meist besser ans Licht kommen. Wer das vermeiden will, kann trotz Online-Scheidung immer auch den persönlichen Kontakt fordern. Denn eine solche Form der Scheidung bietet zwar die Möglichkeit, alles online abzuwickeln, lässt sich aber auch immer an die Wünsche des Kunden anpassen. Oft tauchen nämlich auch trotz Einigung noch einige Punkte und Fragen auf (z.B. zum Ablauf, dem Versorgungsausgleich oder dem Unterhalt für die Kinder), die man lieber persönlich in der Kanzlei klären möchte.  

Besuchen Sie unseren Ratgeber und tauschen Sie sich mit Betroffenen aus!